Raucherberatung in der Apotheke - Evaluation Bronze


Willkommen auf der Evaluation BRONZE der Raucherberatung in der Apotheke.
Dieser Fragebogen umfasst 50 Fragen, vorwiegend zur Pharmakotherapie bei der Tabakentwöhnung. Die Antworten finden Sie unter
www.apotheken-raucherberatung.ch. Bitte kreuzen Sie bei jeder Behauptung an, ob sie richtig oder falsch ist.

Bei Fragen, bitte schicken Sie eine Mail an bronzetest@at-schweiz.ch oder rufen Sie 031 599 10 20 an.

Benutzen Sie die Navigation um von einer Seite zur anderen zu gehen. ACHTUNG: Ihr Test wird erst übermittelt, wenn Sie den Button "Fertig stellen" in der Navigation unten links betätigen.

Sollten Sie eine Fehlermeldung erhalten, vergewissern Sie sich, dass Javascript in Ihrem Browser aktiviert ist. Besten Dank und viel Spass.

Zuerst einige Fragen zu Ihrer Person.

Name Eingabe erforderlich!

Vorname Eingabe erforderlich!

Geschlecht Eingabe erforderlich!  Frau  Mann

Jahrgang Eingabe erforderlich!

Adresse: Strasse Nr Eingabe erforderlich!

Adresse: PLZ Ort Eingabe erforderlich!

e-Mail Adresse Eingabe erforderlich!

Position in der Apotheke Eingabe erforderlich!
 Apotheker/in
 Pharmazie-Student/in
 Pharma-Assistent/in
Etwas anderes:

Typ der Apotheke, in welcher Sie tätig sind: Eingabe erforderlich!
 Unabhängig
 Apotheke ist Teil einer Kette
 Apotheke ist Mitglied einer Gruppierung (unabhängige Apotheken)

Lage der Apotheke, in welcher Sie tätig sind: Eingabe erforderlich!
 Zentrumslage (City, Passantenlage, Bahnhof, Ladenpassage)
 Periphere Lage (Quartier, Aussenquartier, Nebenstrasse)
 Dorf- oder Landapotheke
 Apotheke in Einkaufszentrum

1. Nikotin ist ein Alkaloid. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

2. 'Light' oder 'Mild' Zigaretten schädigen die Gesundheit weniger als normale Zigaretten. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

3. Nikotin in kleinen Dosen bewirkt im menschlichen Körper eine Erhöhung des Adrenalinspiegels. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

4. Das Rauchen einer Zigarette senkt die Herzfrequenz um 10 Schläge pro Minute. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

5. Reines Nikotin wirkt ab ca. 1 mg/kg Körpergewicht oral aufgenommen für den Menschen tödlich. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

6. Nikotin wird hauptsächlich via CYP2A6 zu Cotinin metabolisiert. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

7. Nikotin senkt die Blutkonzentration von Cortisol, Prolactin und Somatotropin. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

8. Nikotinhaltige Medikamente erreichen dieselbe Erfolgsrate beim Rauchstopp wie Placebo. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

9. Rauchen kann zu erektiler Dysfunktion führen. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

10. Bivalentes Wirkspektrum bedeutet, dass Nikotin je nach Dosis beruhigend oder anregend wirken kann. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

11. Nikotin hat ein bivalentes Wirkungsspektrum, weil es je nach Dosis Acetylcholin- oder Dopamin-Rezeptoren stimuliert. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

12. Die Halbwertszeit von Nikotin im Plasma beträgt ungefähr zwei Stunden. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

13. Beim Rauchen erreicht das Nikotin innerhalb von 7 – 10 Sekunden das zentrale Nervensystem (Hirn). Bei nikotinhaltigen Kaugummis oder Lutschtabletten dauert es mind. 3 Minuten, beim Nikotinpflaster 1 – 2 Stunden. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

14. Kurz wirkende nikotinhaltige Medikamente wie der Kaugummi oder die Lutschtablette können auch mehr als drei Monate über den Rauchstopp hinaus angewendet werden. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

15. Nikotinhaltige Medikamente können kombiniert angewendet werden (z.B. Pflaster und zusätzlich ein nikotinhaltiger Kaugummi). Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

16. Bei der Methode „Reduce to Stop“ dürfen nikotinhaltige Medikamente mit aktivem Rauchen kombiniert werden. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

17. Rasch wirkende nikotinhaltige Medikamente wie Kaugummi, Lutschtablette oder der Inhaler reduzieren das Verlangen zu rauchen. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

18. Nikotinhaltige Medikamente sind nur bei stark nikotinabhängigen Personen (ab > 20 Zigaretten/Tag) wirksam. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

19. Tabakrauch beeinflusst das Selbstreinigungssystem der Lunge indem es die Ziliarbewegungen zerstört. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

20. Tabakrauch beeinflusst das Selbstreinigungssystem der Lunge indem es einen Schleimstau bewirkt. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

21. Rauchen verdoppelt gegenüber dem Nichtrauchen das Risiko für einen Schlaganfall. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

22. Eine Frau sein, die Pille nehmen und Rauchen erhöht das Thrombose-Risiko um ca. das 3-fache. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

23. Das Lungenemphysem ist eine Erkrankung, die durch die Überblähung der Lunge entsteht und bei der sich Luft in der Lunge staut. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

24. Raucher haben ein gleich hohes Risiko, an einem Typ 2 Diabetes zu erkranken wie Nichtraucher. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

25. Es gibt keine absolut geltenden Kontraindikationen für nikotinhaltige Medikamente. Auch Schwangere und Herzpatienten können sie verwenden, wenn sie sonst nicht auf die Zigarette verzichten können. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

26. Eine Unterdosierung von nikotinhaltigen Medikamenten gefährdet den erfolgreichen Rauchstopp. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

27. Nikotinhaltige Medikamente sind dazu da, die Entzugssymptome zu dämpfen, so dass mehr Geduld und Energie für die Verhaltensveränderung zur Verfügung stehen. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

28. Das Abhängigkeitspotential von Nikotinpflastern ist wegen der langsamen Nikotinabsorption und dem gleichmässigen Nikotinspiegel praktisch null. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

29. Nach einem Rauchstopp nimmt man automatisch an Gewicht zu. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

30. Nikotinhaltige Medikamente sind dazu geeignet, die Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp zu mindern. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

31. Die beiden auf dem Schweizer Markt verfügbaren Nikotinpflaster (16-Std. und 24-Std.-Pflaster) sind bezüglich Abstinenzrate gleich wirksam. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

32. Die Dosis der nikotinhaltigen Medikamente sollte stetig reduziert werden, bis nach drei Monaten ganz darauf verzichtet werden kann. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

33. Frauen machen weniger Aufhörversuche und scheitern dabei öfter als Männer. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

34. Nikotinhaltige Kaugummis mit einer Dosierung von 4 mg sind für Raucher mit einem Konsum von 10 Zigaretten/Tag geeignet. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

35. Nikotinhaltige Kaugummis mit einer Dosierung von 4 mg sind besonders für Frauen geeignet. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

36. Säurehaltige Getränke fördern die Nikotinaufnahme über die Mundschleimhaut. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

37. Die Resorption des Nikotins findet im Magen statt (fundus et antrum). Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

38. Nikotinentzug kann Kopfschmerzen verursachen. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

39. Das Nikotinpflaster ist das Medikament der Wahl für einen Raucher, der am Morgen nach dem Aufstehen sofort raucht und am Morgen in kürzeren Abständen raucht als während der restlichen Tageszeit. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

40. Zyban® hat als Wirkstoff Bupropion, ein Amphetamin-Derivat verwandt mit dem MDMA (Ecstasy). Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

41. Zyban® kann mit Nikotin-Ersatzpräparaten kombiniert werden. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

42. Weil Zyban® die neuronale Wiederaufnahme von Noradrenalin und Dopamin hemmt, kann es auch bei Rauchern mit einer Vorgeschichte von Depression empfohlen werden. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

43. Antiepileptika sind mit Zyban® kombinierbar. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

44. Zyban® vermindert das Verlangen zu rauchen. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

45. Wenn ein Patient mit Zyban® Schlafstörungen hat, empfehle ich ihm, die zweite Dosis bereits am Nachmittag statt am Abend einzunehmen. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

46. Wer Champix® einnimmt verspürt weniger Genuss beim Rauchen, weil Champix® ein Nikotin-Antagonist ist. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

47. Champix® hat keinen Einfluss auf die Entzugssymptome. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

48. Champix®, Zyban® und nikotinhaltige Medikamente werden von den Krankenkassen rückvergütet. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

49. Champix® ist bei schwacher Nikotinabhängigkeit indiziert. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

50. Wenn ein Patient mit Champix® Übelkeit erlebt, empfehle ich ihm, die Dosis zu verdoppeln. Eingabe erforderlich!
 richtig  falsch

Vielen Dank!

Sie werden in den kommenden Tagen per Mail informiert, ob Sie den Niveau Bronze der Raucherberatung in der Apotheke bestanden haben.

Weiterhin viel Erfolg wünscht Ihnen,
Arbeitsgruppe Raucherberatung in der Apotheke

www.apotheken-raucherberatung.ch


Hier können Sie Ihre Meinung/Bemerkungen hinterlassen:  


Helfen Sie uns bitte Spam Antworten zu vermeiden, geben Sie den Text aus dem unteren Bild ein!

   


Universitaet Basel Disclaimer - © 2004-2018 IT-Services > WAMS > WApp Created with FlexiForm 2.7.1g